Lehm & Heilerde

In Menschels Vitalresort wird Lehm aus eigenen Vorkommen verwendet. Seit Jahrzehnten beweist diese Heilerde in der Praxis und auch in der wissenschaftlichen Analyse seine Heilkraft. Die Schwere des Lehms aktiviert Stoffwechsel, Verdauung und Lymphsystem.
Regelmäßig angewendet verbessert der Lehm die Blutzirkulation und damit die Sauerstoffversorgung und Funktion der Gewebe. Die heilende Erde entgiftet den Organismus, entsäuert, stabilisiert und gekräftigt. Sie hilft bei rheumatischen und degenerativen Erkrankungen, lindert Haut- und Krampfaderleiden.

Menschels Vitalresort - Heilerde
"Der Lehm ist die Erde, die denkt, die nachdenkt, die eine Seele hat. Der Lehm ist wie Türkis,
ein mineralisches Element, das die Fähigkeit besitzt, im Kern zusammenzuhalten, was sich sonst zersplittern würde...
Der Lehm ist ein Instrument, das die Fähigkeit hat, Licht einzufangen, und Sonne daraus zu machen."
"Pierre Derl"

Lehm und seine Wirkung

Lehm und seine Wirkung

Entschleunigen mit Felke

Im Fokus der Felke-Therapie steht das Jahrmillionen alte Naturelement Lehm - im Menschels für Sie aus eigenen Vorkommen gewonnen.
Lehm ist basisch, er kann daher saure Stoffwechselprodukte, die über die Haut ausgeschieden werden, aufnehmen.

Lehm ist schwer, ein zehn Liter Eimer wiegt 19 Kilo.
Im Lehmbad werden die Gefäße zusammengedrückt und bewirkt dadurch
eine sehr gute Kompression.

Für die therapeutische Wirkung sind vor allem die äußerst quellfähigen, feinverteilten Tonmineralien verantwortlich. Sie können große Mengen Wasser, Säure und andere Stoffe binden und gelöste Mineralien austauschen.

Gesund durch Entsäuerung

Lehm enthält eine Vielzahl von Mineralien, sein pH-Wert liegt mit 8,5 deutlich im basischen Bereich.
Ein gestörter Säure-Basen-Haushalt macht krank und kostet Lebenskraft.
Übersäuerung ist zum Zivilisationsproblem geworden!
Ein entschlackter und entgifteter Körper dagegen wird den Anforderungen der heutigen Zeit viel besser gerecht. 
Naturlehmbäder, basische Mineralstoffe und Infusionen, Basenbäder, eine basenreiche Vitalkost (mit viel Obst, Gemüse, Kartoffeln und Sojaprodukten) sowie wohldosierte Ausdauerbewegung entsäuern wirksam und dauerhaft!
Die 4 Felke-Elemente zusammen mit viel Bewegung und einer gesunden, Ernährung stärken Körper und Geist.

Die Wirkung

Lehm zieht nicht nur Giftstoffe aus dem Körper, sondern versorgt ihn auch gleichzeitig mit Mineralstoffen. Das wusste der Gründer der Felkekur, Emanuel Felke für seine Lehmanwednungen zu schätzen.

Die Therapie hilft bei Arthrose- und Wirbelsäulenbeschwerden und auch bei Erschöpfungszuständen. Wissenschaftlich eindrucksvoll nachgewiesen ist eine Steigerung des Immunsystems.
Gute Erfahrungen machen wir auch bei Venenproblemen.

Lehm kann große Mengen ungesunder Säuren und Giftstoffe aufnehmen, massiert die Haut und durch sein Eigengewicht werden Blutgefäße wieder elastisch.

Ihr Vital-Plus:

Ihr Vital-Plus

Durch den schweren Lehm wird der Stoffwechsel, die Verdauung und das Lymphsystem aktiviert. Bei regelmäßiger Anwendung verbessert die Felketherapie die Blutzirkulation und damit die Sauerstoffversorgung und Funktion der Gewebe. Der Oganismus wird entgiftet, entsäuert, stabilisiert und kräftigt.
Der Lehm wirkt lindernt bei rheumatischen und degenerativen Erkrankungen, Haut- und Krampfaderleiden.

Lehmbehandlungen sind ein hervorragendes Gefäßtraining.

Lehmanwendungen

Woraus besteht Lehm?
Seit 1912 werden Lehmbäder mit Lehmschlamm angewendet – früher waren
trockene Lehmbäder üblich

Menschels Lehm

Woraus besteht Lehm?

Lehm besteht aus einer Vielzahl von Mineralien und entstand durch Ablagerungen von Gesteins-Verwitterungsprodukten im Lauf der letzten 65 Millionen Jahre. Neben dem Sand als größtem Anteil besteht Lehm aus Schluff  und Ton. Bei der chemischen Analyse macht Silizium in Form von Quarz den Hauptbestandteil aus. Daneben enthält Lehm große Mengen Eisen-(III)-Oxid, Aluminium-(III)-oxid, sowie Oxide des Magnesiums, Kaliums und Kalziums.
Der pH-Wert liegt bei etwa 8 und damit im alkalischen Bereich. Mit einem Liter Gewicht des fertigen Schlamms (22% zugesetztes Wasser) von knapp 1.900 Gramm ist der Lehm deutlich schwerer als Wasser. Für die therapeutische Wirkung ist vor allem das physikalisch-chemische Verhalten der äußerst quellfähigen, feinverteilten Tonmineralien verantwortlich.
Jedes Lehmbad benötigt 240 kg frischen Lehm aus örtlichen Lehmvorkommen. Um organische Anteile wie Humus zu vermeiden, wird der Lehm mindestens einen Meter unter der Erdoberfläche ausgegraben. Steine werden herausgesiebt. Er wird weder erhitzt noch anderweitig behandelt, lediglich unmittelbar vor der Anwendung mit Wasser eingeschlammt.