Unsere Bio-Winzer und ihre Weingüter

Das Gute liegt so NAHE....  

Das Weinland Nahe erstreckt von der mittleren Nahe bis Bingen am Rhein. Es wechseln sich Steillagen mit Flachen Weinbergen ab. Vielfältig sind die Rebsorten, die hier angebaut werden: Riesling, Rivaner und Silvaner sowie Weiß- und Grauburgunder führen die Weißweine an. Bei den roten Sorten sind vor allem Dornfelder und Portugieser vertreten.

Die enorme Vielfalt der Böden und Gesteine gibt den Trauben Ihr eigenes Bukett. Dennoch existiert ein klarer Wein-Typus an der Nahe. Zumindest gilt dies für die Hauptsorte Riesling: herzhafter Fruchtgeschmack, der zwischen Apfel und Pfirsich spielt, unterlegt von kräftig-mineralischen Aromen. Auch die Burgunder Weine der Nahe sind kein Geheimtipp mehr.

Unser Angebot aus der Region:

Unser Weinangebot
  • Unsere Nahe Winzer

    Weingut Fuchs-Jacobus  - Schweppenhausen
    Hier wächst auf dem Steyerberg u.a. Menschels Frühburgunder. Dort ist der Boden von Schiefergestein geprägt. Aus diesem Grund sind die Weine des Weingutes Fuchs-Jacobus sehr vielschichtig, mineralisch, feinfruchtig und lagerfähig. Im Weingut wird ausschließlich per Hand gelesen um eine bessere Sortierung der gesunden reifen Trauben zu erzielen.  

    Ökologisches Weingut Gänz - Hackenheim
    Mitglied bei den Anbauverbänden Ecovin und Bioland. Die natürliche Fruchtbarkeit unserer Böden, unser Grundwasser, die Vielfalt unserer Landschaft schafft mit einer hohen Traubenqualität die Voraussetzung für bekömmliche Weine.  

    BIO Weingut im Zwölberich - Langenlonsheim
    Im Zentrum der Arbeit steht die Erzeugung von höchster Qualität, großem Wohlgeschmack und uneingeschränkter Bekömmlichkeit unserer Erzeugnisse.  


    Weingut Georg Forster - Rümmelsheim/Burg-Layen

    Die vielfältigen Böden in den Weinbergen rund um Rümmelsheim/Burg-Layen (wie z.B. roter Schiefer, Kies, Quarzit) prägt die Weine. Die gehaltvollen Weine zeigen eine besondere fruchtige und mineralische Note.  

    BIO-Weingut Prinz zu Salm-Dalberg Wallhausen
    Der naturgemäße Weinbau wird hierbei aus einer traditionell ganzheitlichen Sichtweise gesehen. Die Weine sind überwiegend in Holzfässern trocken ausgebaut bzw. durchgegoren, wobei die fruchtige Säure gepflegt wird. Viele Rieslinge behalten ihre natürliche Restsüße und zählen zu den besten Weinen des Gutes.  

    Weingut Hexamer  - Meddersheim
    Konventioneller Weinbaubetrieb. Der Meddersheimer Rheingrafenberg, unsere beste Meddersheimer Lage, hauptsächlich bestockt mit Riesling. Die Traubenlese geschieht zu 100% von Hand. Des Öfteren ernten wir in den Weinbergen auch zwei Mal um nur die Vollreifen Trauben herauszuschneiden und den übrigen noch die Zeit zu lassen, ihr volles Aroma zu entwickeln. Deshalb schmecken die hier reifenden Trauben so unwiderstehlich.

  • Menschel Frühburgunder

    Menschel  Frühburgunder  von der Nahe– wird in der Regel trocken ausgebaut. Mit seinem feinen Duft nach roter Johannisbeere und Himbeere verspricht er bereits des Nase, was er fruchtig und doch wunderbar weich auf dem Gaumen hält.   Wir empfehlen ihn zu Aufläufen, Pasta mit hellen Soßen, zu reifem Camembert, aber auch zu Geflügel und hellem Fleisch.   Trinktemperatur 14° bis 16°C    

    Im Weinberg
    Am 31. Mai 2006 setzten die Familien Fuchs-Jacobus und Menschel gemeinsam mit Gästen auf 1800 m2 644 Frühburgunder Reben. In der Winzersprache werden die Reben gesetzt und nicht gepflanzt. Frühburgunder ist mit die älteste beschriebene Rebe. Zur Burgunderfamilie gehören der Weiß-, Grau-, Spät- und Frühburgunder sowie der Schwarzriesling (Pinot Meunier).
    Einige Zeit galt der Frühburgunder als nur mäßig interessante Weinsorte. Neuere Züchtungen haben ihm allerdings heute eine genussvolle Renaissance beschert und hier auf dem Steyerberg passt er natürlich wunderbar zum Spätburgunder.    

    Die erste Ernte
     Am 30. September 2009 wurde im Weinberg „Menschel“ zum ersten Mal geerntet. Selbstverständlich in Handlese – wie beim Weingut Fuchs-Jacobus obligatorisch. Hierbei wird die komplette Traube geschnitten. Auf dem Weingut werden dann die Traubenbeeren mit der Abbeermaschine vom Traubengerüst getrennt. So kommt kein Gerbstoff (Pflanzensaft) aus dem Traubengerüst in den Wein. Die Traubenbeeren werden dann im eigenen Saft gegoren. Das nennt man Maischegärung. Dieser Vorgang ist beim Rotwein üblich und nötig, damit man die roten Farbstoffe aus den Traubenschalen erhält. Nach dieser Gärung werden die Traubenschalen in der Weinpresse vom Saft getrennt – gekeltert. Der Saft kommt in den Weinkeller zum weiteren ausgären. Nach Abschluss der alkoholischen Gärung wird durch Wärme und Luft der biologische Säureabbau gefördert. Dabei wird durch Bakterien ein Teil der Säure im Wein veratmet. Deshalb liegt die Säure im Rotwein immer um die 5 Promille – also sehr niedrig.    

    Im Keller
    Dieser Säureabbau dauert bis Weihnachten oder Januar. Danach kann der Rotwein als frischer, fruchtiger Typ schon in Flaschen gefüllt werden. Soll der Rotwein sanfter, weicher und nachhaltiger schmecken, muss er über den Sommer im Keller gelagert werden. In die Flasche kommt er dann erst im August oder September.   2009 war die erste kleine Ernte des Menschel Frühburgunder und der Wein wurde am 6. März 2010 in 383 0,75 ltr. Flaschen gefüllt.

  • Ökologischer Weinbau an der Nahe im schönen Rheinland Pfalz

    Boden, Farbe, Licht, Bouquet - von allem das Beste.  
    Neben den strengen ökologischen Richtlinien liegt das vor allem an den Menschen, die sich der Entstehung der Weine widmen. Viele der Arbeitsschritte werden von Hand gemacht. Das schont Boden, Rebstock und Traube. Mögliche Qualitätsminderungen werden rechtzeitig erkannt und ein Großeinsatz gegen Schädlinge schon im Vorfeld verhindert. Selbstverständlich dürfen keine chemisch-synthetischen Spritzmittel und Düngemittel verwendet werden. Mit ökologischem Weinbau lassen sich keine Höchsterträge erwirtschaften. Biologisch mit Kompost und Grünsaaten gedüngte Reben sowie individuelle Ertragsbeschränkungen sind unsere Basis für hohe und dauerhafte Qualitäten. Ein ökologisch bewirtschafteter Weinberg liefert weniger, dafür jedoch umso besseren und bekömmlicheren Wein! Das schmecken und spüren Sie - auch am nächsten Tag.   Ökologischer Weinbau, das heißt:

    • Wiederherstellung, Erhaltung und Steigerung der natürlichen Bodenfruchtbarkeit durch geeignete Kulturmaßnahmen und Bodenbearbeitung
    • Konsequenter Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger Erziehung gesunder, widerstandsfähiger Pflanzen ohne den Einsatz von organischen Fungiziden
    • Förderung und Mehrung der Artenvielfalt der Pflanzen- und Tierwelt im Ökosystem Weinberg durch den Verzicht auf chemisch-synthetische Herbizide und Insektizide
    • Verwendung schadstoffarmer Rohstoffe und Wiederherstellung eines weitgehend geschlossenen Produktionskreislaufs
    • Reduzierung der Gewässer- und Bodenbelastung (z. B. durch Verzicht auf Nitrate,    Phosphate und Pflanzenschutzmittel)
    • Ablehnung genmanipulierter Pflanzen (Reben und Begrünungspflanzen)
    • Schaffung einer sicheren Existenz auf Basis befriedigender Lebensbedingungen.    

    Unsere Lieferanten und Winzer aus der Region bieten eine breite Palette von wohlschmeckenden und prämierten Spitzenweine. Spritzige Rieslinge, wunderbare Rotweine, feiner Weißherbst oder doch lieber ein Winzersekt - für was Sie sich auch entscheiden alles ein besonderer Genuss.   Lernen Sie unsere Weingüter bei einer Weinverkostung kennen. Bei einem kulinarischen Weinmenü stellen sich die Winzer und Ihre Weine gerne vor- oder Sie besuchen Sie direkt im Weingut – gern vereinbaren wie Ihnen einen Termin.

  • SooNahe - die Regionalmarke vom Hunsrück

    SooNahe - die Regionalmarke vom Hunsrück und der Nahe für regionale Produkte und Leistungen   Das Regionalbündnis  SooNahe setzt sich für die Vermarktung  von regionalen Produkten und Lebensmittel von Nahe und Nahe ein.Vom  Erzeuger aus Region direkt für den Verbraucher - dafür steht die Regionalmarke SooNahe und kennzeichnet diese Produkte mit Ihrem Logo. Aufgenommen werden nur qualitativ hochwertige Produkte aus kontrolliert, dokumentierter und schonender Erzeugung.  Die nachhaltige Produktion schütz unsere  Artenvielfalt reiche Kulturlandschaft und erhöht die regionale Lebensqualität.  Naturschädigender Anbau, Abwanderung und rückläufige Infrastruktur soll verringert werden.  

    Soo Nahe steht für regionalen Vertrieb Durch den regionalen Vertrieb mit kurzen Transportwegen reduziert sich ebenfalls die Umweltbelastung und frische Ware ohne Gentechnik kommt auf den Tisch. Auch wir sind Mitglied bei SooNahe, kaufen bei den Erzeugern ein und lassen unsere Gäste diese Regionalität schmecken.  

    Besondere Weine bietet die Naheregion ohnehin –nachhaltig angebaut- ein echter Genuss zum Bsp. Von den SooNahe Mitgliedern Weingut Laubenstein aus Hochstätten oder  das Weingut Georg Forster aus Rümmelsheim. Auch weitere Lebensmittel u.a. Eier, Joghurt, frisches Brot, Kartoffeln  und Obstsäfte kaufen wir direkt bei den Erzeugern in unmittelbarer Nähe ein. Als zertifiziertes Biohotel  freuen wir uns, das die  Region so eine Vielfältige Auswahl an Bioprodukten gibt und so hat unser Küchenteam gute Kontakte zu den Betrieben in der nahen Umgebung aufgebaut.